Breton Fils

Die Geschichte

Der Besitz der Familie Breton Fils ist in Congy: eine Kleinstadt 30 Minuten fern von Epernay, die sich zwischen der Côte des Blancs und der Weinbergen von Sézannais befindet.

Die Geschichte der Maison Breton Fils beginnt im Jahr 1945, als Olivette und Ange Breton entschieden ihren Champagners zu produzieren und verkaufen: sie bebauteten 6 Weinbergackern, also 300 Fläschen insgesamt. Heute darf sich die Familie Breton einer Produktion von 160.000 Fläschen per Jahr rühmen, dank den 17 Weinberghecktaren, die im Champagne Ardenne Gebiet unter Congy, Ferebrianges, Etoges, Sezanne, Mareuil sur Ay, Ay, Passy sur Marne und Saacy sur Marne verteilt sind.

Die von der Region typischen Kellern bedecken eine Flache von 1.200 m2 und wurden in der Stein von Ange Breton im Laufe der letzten 60 Jahren gegraben: das erfüllte völlig die erforderlichen Voraussetzungen, um an die Weine zu erlauben am besten zu altern.

Seiend sie guten Handwerkers, Geduld und Genauigkeit sind für sie Schlüsselwörter geworden: es steht außer Frage, dass diese Maison zu den meisten Récoltant-Manipulant der Champagne gezählt ist.


Die Weinberge

Die ganze Produktion kommt aus Eigentumsweinbergen. Im Laufe der Jahren hat die Familie Breton versucht, die Traubenherkunft für die Produktion ihrer Champagners zu unterscheiden. Die Weinberge befinden sich in folgenden Dörfer:

Coteaux du Sézannais : 70% Chardonnay - 20% Pinot Meunier - 10% Pinot Noir

Côte des Blancs : 50% Pinot Meunier - 50% Pinot Noir

Petite Vallée de la Marne : 33% Pinot Noir - 33% Pinot Meunier - 33% Chardonnay

Vallée de la Marne : 50% Pinot Meunier - 50% Pinot Noir